Berufsunfähigkeit Zöliakie

Im Hinblick der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es sogenannte K.O- Diagnosen. Bei solchen Vorerkrankungen ist es in der Regel nicht möglich, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Demzufolge gibt es etliche Beispiele von Vorerkrankungen wie zum Beispiel die Zöliakie, die zu einer Ablehnung bei der Versicherung führen. Lesen Sie, ob und wann es dennoch möglich ist, eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit bei Zöliakie abzuschließen.

Nutzen Sie die wesentlich günstigeren Online-Konditionen und vergleichen die besten und leistungsstärksten Anbieter für Ihr Versicherungs-Portfolio. Dabei stehen auch die aktuellen BU-Testsieger zur Auswahl.

Wann es möglich ist, eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit trotz Zöliakie abzuschließen

Im Rahmen von Sonderaktionen mit vereinfachten Gesundheitsfragen kann es bei einigen Vorerkrankungen wie der Zöliakie die Chance geben, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Mittlerweile bieten zahlreiche Versicherer solche Aktionen an. In diesem Fall werden weniger Fragen zur Gesundheit gestellt und der Abfragezeitraum ist deutlich reduziert. So gibt es demnach die Möglichkeit, dass die Gesundheitsfragen der Versicherung so gestellt sind, dass die Erkrankung nicht angegeben werden muss. Auf diese Weise kann die Berufsunfähigkeit trotz Zöliakie abgeschlossen werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich & Test 2019 / 2020

Unsere Partner vergleichen >

Wovon es abhängt, ob eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit bei Vorerkrankungen wie Zöliakie abgeschlossen werden kann

Eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit kann grundsätzlich trotz Vorerkrankungen abgeschlossen werden. Ob die Versicherung Ihren Antrag annimmt, hängt von der Art, dem Umfang und von der Schwere der Vorerkrankung ab. Bei manchen Vorerkrankungen ist der Abschluss ohne Probleme möglich. Allerdings werden Sie in diesem Fall gegen einen Risikoaufschlag versichert. Manche Krankheiten sind für Versicherer allerdings eine K.O.-Kriterium und können nur in ganz seltenen Fällen versichert werden.

Württembergische Berufsunfähigkeitsversicherung Test

Berufsunfähigkeitsversicherung ein absolutes Muss laut Verbraucherschützern

Immer wieder warnen Verbraucherschützer vor unnötigen Versicherungen. Die Versicherung gegen Berufsunfähigkeit ist gemäß Verbraucherschützern allerdings alles andere als überflüssig. Denn sollten Sie in Ihrem Beruf beispielsweise aufgrund einer Krankheit wie Zöliakie nicht mehr arbeiten können, dann stehen Sie ohne eine solche Versicherung ganz schnell vor dem finanziellen Ruin. Hilfe vom Staat gibt es nämlich nur in begrenzten Fällen. Allerdings erfordert die Auswahl und der Abschluss einer passenden Versicherung viel Sorgfalt. Denn die Versicherungen gegen Berufsunfähigkeit sind teuer. Und wenn Sie schon so viel Geld dafür zahlen, dann wollen Sie selbstverständlich auch eine wirklich gute Absicherung bekommen.

lebensmittelunvertraeglichkeiten.de/glutenunvertraeglichkeit/glutenfreie-glutenhaltige-lebensmittel/ informiert

Glutenfreie Lebensmittel

Glutenhaltige Lebensmittel

Acerolakirsche

Weizen

Agar-Agar

Roggen

Agavensirup

Gerste

Ahornsirup

Hafer

Alfalfa

Dinkel

Amarant

Grünkern

Ananas

Kamut

Apfel

Einkorn

Apfelessig

Aufschnitt

Aprikose

Baguette

Aromen

Bier

Artischocke

Blätterteig

Aubergine

Brezeln

Austern

Brot

Austernpilz

Brötchen

Avocado

Chips

Balsamico

Desserts

Bambussprossen

Eiswaffeln

Banane

Emmer

Bärlauch

Fertiggerichte

Basilikum

Frischkäsezubereitungen

Beinschinken

Gebäck

Birne

Gebundene Soßen

Blaukraut

Gewürzmischungen

Blumenkohl

Gnocchi

Bohnen

Graupen

Brie

Grieß

Broccoli

Instantkaffee

Brombeere

Kartoffelpuffer

Brunnenkresse

Kekse

Buchweizen

Ketchup

Butter

Knödel

Buttermilch

Kroketten

Butterreinfett

Kuchen

Camembert

Malzbier

Cashew, roh

Mayonnaise

Champagner

Mehl

Champignon

Müsliriegel

Cheddar

Nudeln

Cherimoya

Panade

Chester

Pizza

Chia Samen

Pommes

Chicoreé

Pudding

Chinakohl

Schokolade

Cola

Senf

Cola light

Stärke

Cranberry

Suppen

Dattel

Süßigkeiten

Dorsch

Torten

Edamer

Whisky

Eigelb

Wurst

Eisbergsalat

Zwieback

Eiweiß

Emmentaler

Energydrink

Erbsen

Erdbeere

Erdnüsse

Essiggurke

Esskastanien

Feige

Feldsalat

Fenchel

Feta

Forelle

Früchtetee

Fructosesirup

Gewürze

Glukosesirup

Grana Padano

Granatapfel

Grapefruit

Große Sapote

Grüne Bohnen

Grünkohl

Guave

Gurke

Haselnuss

Hefe

Hefeextrakt

Heidelbeere

Hering

Himbeere

Hirse

Honig

Honigmelone

Hühnerfleisch

Hüttenkäse

Ingwer

Inulin

Invertzuckersirup

Jackfruit

Jalapeño

Joghurtkulturen

Johannisbeere

Johannisbeere

Kaffee

Kakaobutter

Kakaomasse

Kakaopulver

Kaki

Kamelmilch

Karamell

Kartoffel

Kichererbse

Kiwi

Knoblauch

Kohlensäure

Kohlrabi

Kokosnuss

Konjak

Korn

Kräuter

künstliche Süßstoffe

Kürbis

Kurkuma

Lab

Lachs (frisch)

Laktase

Laktose

Leber, Rind

Leinsamen

Limabohne

Limetten

Linsen

Litchi

Löwenzahnblätter

Macadamianuss, roh

Magermilch

Magermilchpulver

Mais (Dose)

Mais am Kolben, gegart

Maisquellstärke

Maltodextrin

Maltose

Mandarine

Mandeln, roh

Mango

Mangold

Meerrettich

Milabeere

Milch, fettarm

Mineralwasser

Mohn, Samen

Möhre

Molke

Molkenpulver

Mozzarella

Naturjoghurt

Nektarine

Obstler, klar

Okra, frisch

Oliven (eingelegt)

Orange

Oregano

Pak Choi

Papaya

Paprika, gelb

Paprika, grün

Paprika, rot

Paprikaextrakt

Paprikapulver edelsüß

Parmesan

Passionsfrucht

Pastinake

Pekannuss, roh

Petersilie Blatt

Petersilie Wurzel

Pfeffer, gemahlen

Pferdemilch

Pfifferling

Pfirsich

Pflanzenöl

pflanzliche Margarine

Pflaume

Pflaume, getrocknet

Physalis

Pistazien, roh

Porree

Preiselbeere

Quinoa

Quitte

Radieschen

Reis, poliert, weiß

Reismilch, ungesüßt

Rhabarber

Rindfleisch

Rohschinken

Roquefor

Rosenkohl

Rosine

Rosmarin

Rote Bete

Rotkohl

Rotkultur

Rotwein

Rucola

Sahne (ohne Zusatzstoffe)

Saitling

Salami

Salat

Salz

Salzwasserfisch (außer Thunfisch)

Sardellen

Sardinen

Sauerkirsche

Sauerkraut

Sauerrahm

Schafmilch

Schwarzwurzel

Schweinefleisch

Seezunge

Sellerie

Sojabohne

Sojaeiweiß

Sojamehl

Sojamilch, ungesüßt

Sonnenblume, Samen

Sorbitsirup

Sorghumhirse

Spargel

Speiserübe

Spinat

Stachelbeere

Steckrübe

Steinpilz

Sternfrucht

Süßkartoffel

Süßkirsche

Süßwasserfisch

Teff

Thunfisch, Dose

Thunfisch, frisch

Tomate

Tomatenkonzentrat

Topfen

Trauben

Traubenzucker

Truthahn, Fleisch

Verjus

Vermicula, fangfrisch

Vollmilch

Vollmilchpulver

Wachtelei

Walnussöl

Wasser

Wassermelone

Weinessig

Weißkohl

Weißwein

Weizenstärke

Wirsing

Ziegenmilch

Zimt

Zitrone

Zucchini

Zucker

Zuckerkulör

Zuckermelone

Zwiebel

Fazit Berufsunfähigkeit Zöliakie

Sowohl bei der Berufsunfähigkeitsversicherung als auch bei der privaten Krankenversicherung und den meisten anderen Versicherungen spielt der Grad der Behinderung keine Rolle. Dennoch müssen Sie die Zöliakie bei der Versicherungsgesellschaft angeben, wenn Sie eine solche Versicherung abschließen wollen. Die Folge davon ist die Tatsache, dass die Versicherung teurer sein kann oder dass sie ausgeschlossen wird. Daher sollten Sie eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit bereits beim Verdacht auf Zöliakie abschließen beziehungsweise schon bevor der Arzt die Diagnose erstellt.

Unsere Partner vergleichen >